· 

Brucker Panther vs. VfL Lübeck-Schwartau 34:35 | 2. Handball Bundesliga

Auch die fünf Tore von Stephan Seitz, der jüngste Panther auf dem Feld, reichten nicht für einen Sieg.


Was für ein Spiel - trotz der Niederlage kann das Team um Martin Wild stolz auf diese Partie sein!

 

Schon gleich zu Beginn schaffen es die Panther unter anderem durch Tore von Falk Kolodziej und Tim Kaulitz, den Gästen aus Lübeck immer ein klein wenig voraus zu sein. Auch auf eine kleine 1-Tor Führung der Lübecker findet Max Horner direkt die Antwort mittels Ausgleichstreffer zum 11:11. Nicht nur im Angriff läuft es heute gut, Martin Luderschmid glänzt mit einigen Paraden.

 

Halbzeitstand in der Wittelsbacher Halle dann 22:20. 

 

Frisch aus der Kabine sind wieder neue Kräfte da und Benedikt Hagitte kann noch einen Vorsprung von drei Toren erkämpfen. Doch die Gäste kommen langsam in Fahrt und legen vom 26:23 einen Fünf-Tore-Lauf zum 26:28 hin. Die Panther bleiben jetzt immer wieder am gegnerischen Torwart hängen, der für die Lübecker jetzt zum wichtigsten Mann wurde. Erst nachdem das Spiel mit sechs Tore Vorsprung in der 53. Minute schon entschieden schien, gelangen es Korbinian Lex, Stephan Seitz und Falk Kolodziej drei Tore innerhalb einer Minute drauf zu legen, so war wieder alles offen. Stephan Seitz trifft 1:22min vor dem Schlusspfiff zum Anschluss, doch auch nach zwei Auszeiten schaffen es weder die Gegner ihre Führung auszubauen, noch die Panther den Ausgleich zu erzielen.

 

Beste Torschützen der Panther:

Falk Kolodziej (6), Stephan Seitz (5), Tim Kaulitz (5), Tobias Prestele (4), Max Horner (4)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0