· 

Wie ist es den FC Bayern in der Allianz Arena zu fotografieren?

Ich, quasi patschnass mit zerstörter Frisur am Spielfeldrand, während der Partie gegen den FSV Mainz.


Es war soweit, einer der Tage, auf den ich so lange hingefiebert hatte. Eigentlich schon seit ich in München wohne.

Ich habe eine Fotoakkreditierung für ein Spiel in der Allianz Arena bekommen. Wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht unbedingt der größte Fußballfan bin und auch von den Bayern nur die Nationalspieler kenne. Dennoch wollte ich immer in die Arena um das mindestens einmal erlebt zu haben wie es ist mit 75000 Menschen im Nacken zu fotografieren. Auch die Organisation der Journalisten, Fotografen, ... ist hier aufgrund der vielen arbeitenden Menschen natürlich nochmal viel professioneller.

Vielleicht erstmal kurz vorweg wie es dazu gekommen ist. Ihr wisst ja, dass ich bei den Basketballern des FC Bayern fotografiere und mittlerweile auch Bilder für das Team mache. So auch bei der Partie gegen Fenerbahce Istanbul. Es war das heftigste Spiel, das ich und wohl auch die meisten anderen im Audi Dome erlebt haben. In dieser Stimmung fieberten auch Edmund Stoiber, Niko Kovac und David Alaba mit, als es in die erste Overtime ging. Vor dem Spiel wurde ich gebeten auch ein Foto der "Stars" zu machen, also setzte ich mich in ihrer Nähe auf den Boden und fotografierte. Was dann kam, davon hätte ich nicht träumen können. Das Foto, das in dieser Situation entstand war am nächsten Tag so begehrt, dass mehrere Münchner Zeitungen das Bild kaufen wollten und auch die Fußballabteilung des FC Bayern wollte das Bild verwenden. Hier kam es dann zu dem Kontakt, der zur Fotoakkreditierung geführt hat. Neben der Bezahlung durfte ich mir ein Bundesligaspiel aussuchen, bei dem ich Fotos machen darf.

Das besagte Bild als Two-page-spread vorne im FCB Mitgliedermagazin.
Das besagte Bild als Two-page-spread vorne im FCB Mitgliedermagazin.

Angekommen an der Allianz Arena musste ich durchs Service Gate zum Presseeingang, dieser befindet sich eine Ebene tiefer als die normalen Zuschauereingänge.

Am Eingang wurde mein Rucksack durchsucht und ich habe neben der Akkreditierung die Fotoweste und zwei Bändchen erhalten. Das eine Bändchen war für den Zutritt zum Presseclub, das andere um mir einen Platz am Spielfeldrand zu reservieren. Im Presseclub können Journalisten und Fotografen vor und nach dem Spiel etwas essen und trinken. Es gab ein Buffet mit Vorspeisen und Snacks, und vor bzw. nach dem Spiel zwei verschiedene warme Gerichte. Getränke konnte man sich an einer Bar holen oder an einem Softdrinkautomat selbst auffüllen. Hinter dem Bereich mit Tischen zum Essen und Arbeiten befindet sich der Pressekonferenzraum, wo nach dem Spiel die Trainer sprechen.

Presseeingang.
Presseeingang.
Pressekonferenz nach dem Spiel.
Pressekonferenz nach dem Spiel.
Der Presseclub.
Der Presseclub.

Auch schon vor dem Spiel durfte ich in die Arena. Nachdem ich mir einen kleinen Überblick um das Spielfeld verschafft hatte, reservierte ich meinen Fotoplatz und baute die Remotekamera hinterm Tor auf. Da das Wetter eigentlich ganz gut schien entschied ich mich dafür keinen Regenschutz an die Kamera zu machen.

Bei meinem Rundgang.
Bei meinem Rundgang.
Die Remotekamera hinterm Tor.
Die Remotekamera hinterm Tor.
Mein Fotoplatz hinter der Bande.
Mein Fotoplatz hinter der Bande.

Vor dem Spiel, während der Halbzeit und nach dem Spiel durfte ich überall ums Spielfeld laufen, also zum Beispiel auch an der Spielerbank oder am Spielereingang vorbei. Hier kamen die Spieler dann auch irgendwann zum Aufwärmen heraus, wo ich die ersten Fotos machen konnte. Die "richtigen Bilder" findet ihr alle in der Bildergalerie, im Blog würde das den Rahmen sprengen. Da ich das Aufwärmen eigentlich ziemlich langweilig fand und gesehen habe, dass einer der Mannschaftsärzte (Jochen) auf der Bank saß, ging ich zu ihm und hab mich etwas mit ihm unterhalten. Jochen habe ich gerade ein paar Wochen vorher beim Basketball kennen gelernt, auch dort ist er der Mannschaftsarzt. Kleiner Funfact: Früher hat er selbst einmal für den FC Bayern Basketball gespielt.

Die Spieler beim Aufwärmen.
Die Spieler beim Aufwärmen.
Jochen in action!
Jochen in action!

Dann wurde es wieder leer auf dem Platz und die Fotografen versammelten sich alle am Ausgang des Spielertunnels, um das Einlaufen zu fotografieren.

Lustigerweise ging Manuel Neuer nach dem Einlaufen zum Tor gegenüber von der Südkurve. Ich und wohl auch einige andere Fotografen haben damit gerechnet, dass sie eigentlich andersrum anfangen werden und wir hatten natürlich alle unser Zeug auf der "falschen" Seite. Da es mir erstmal nicht so wichtig war bin ich an meinem Platz geblieben, während die meisten anderen ums Spielfeld rannten, um sich einen neuen guten Platz zu sichern.

Warten am Spielertunnel...
Warten am Spielertunnel...
... nicht alleine.
... nicht alleine.

Nach dem Anpfiff bin ich ein wenig auf meinem ursprünglichen Platz geblieben und dann etwa 6-7 Minuten später auch auf die andere Seite. Da ging's dann los... die ersten Regentropfen... erst relativ wenig und dann immer mehr. Ich dachte schon RIP Remotekamera, da ich keine Chance hatte während dem Spiel  zur Kamera zu gehen, um sie zu schützen (da wäre ich wahrscheinlich aus der Arena geflogen :D). Aber zumindest die 70d, die auch nicht spritzwassergeschützt ist habe ich (nach einem kleinen Spaziergang ums Spielfeld zurück zu meinem eigentlichen Platz) eingepackt. Die 6d mit dem 24-70mm Objektiv habe ich nicht verpackt, da sie spritzwassergeschützt ist und eh die meiste Zeit unter meinem Sitz lag und nur zum Einsatz kam, wenn Spieler ganz nah kamen.

Alles nass... :(
Alles nass... :(

Die Remotekamera am Tor konnte ich in der Halbzeit ein wenig abtrocknen und einen Regenschutz anbringen, allerdings wurde die Linse auch in der zweiten Halbzeit wieder nass und die meisten Bilder deshalb unbrauchbar. Zudem hat es mit dem Remote-Fotografieren auch noch nicht so gut geklappt. Die Kamera hinterm Tor löst nämlich aus, wenn ich mit der Kamera in der Hand ein Foto mache. Eigentlich ganz simpel, nur ich habe es meistens verpeilt auch nach dem Abschuss weiterzufotografieren, weshalb der Rest vom Torschuss, der Teil, der eigentlich auf der Remotekamera wäre, fehlt. 

Aber es war ja auch überhaupt das allererste Mal in meinem Leben, dass ich ein Fußballspiel fotografiert habe und das dritte Mal, dass ich eines in live gesehen habe. Daher mach ich mir nicht viel draus, denn es wäre doch komisch, wenn ich das ein Mal mache und dann alles perfekt kann. 

Manuel Neuer wirft den Ball ein - Remote Kamera hinterm Tor.
Manuel Neuer wirft den Ball ein - Remote Kamera hinterm Tor.

Jetzt noch kurz zum Equipment und den Kameraeinstellungen. Dabei hatte ich:

  • Canon EOS 6d mkII mit Sigma Art 24-70mm f2.8
  • Canon EOS 70d mit Canon 100-400mm f4.5-5.6
    • die Objektive habe ich in der Halbzeitpause an den mal an den Kameras getauscht um zu sehen, wie sie sich auf den anderen Bodies verhalten
  • Canon EOS 600d mit Canon 10-18mm f?! mit Yongnuo RF605c (Wireless Trigger)
  • Speicherkarten, Akkus, Hocker, Regenschutz, sonstigen Krimskrams, den man halt dabei hat

Mit dem 24-70 hatte ich meistens ISO 1000-1600, f3.2 und eine Verschlusszeit von 1/500s bis 1/1000s.

Mit dem 100-400 hatte ich meistens ISO 1600-2000, die offenste Blende und eine Verschlusszeit von 1/800s bis 1/1000s.

Die Remotekamera: ISO 1600, f4.5, 1/640s.

Mein Equipment für die Arena.
Mein Equipment für die Arena.

Viel mehr gibt es jetzt eigentlich nicht mehr zu schreiben... Die Bildergalerie könnt ihr auch hier auf meinem Blog anschauen und ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in meinen Abend dort geben konnte. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, ob ich das öfter machen werde - vermutlich eher nicht, ich bin einfach mehr ein Hallensporttyp, aber bestimmt ergibt es sich wieder mal, dann gehe ich auch gerne wieder in die Arena ;).

Falls ihr noch irgendetwas wissen wollt, dann schreibt mir gerne eine Nachricht!

Hoffentlich hat es euch Spaß gemacht das hier zu lesen, bis zum nächsten Erlebnis!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jürgen Franke (Donnerstag, 02 Mai 2019 08:39)

    He Steffen, meinen absoluten Respekt vor Deinem Einsatz. Mega Bilder. Das sieht so einfach aus die Bilder zu machen, ist es aber mal überhaupt nicht.

    Beste Grüsse
    Jürgen