· 

Eine "krasse" Jennifer Rostock und gemütliche Sportfreunde Stiller - Das Fest Tag 1

Ob morgen bei Sido auch noch so viele Kinder da sind?!

An der Günther Klotz Anlage angekommen musste ich zuerst meinen Presseausweis an der Europahalle abholen, erst damit kommt man mit dem ganzen Fotografenequipment auf das Gelände.

Danach ging es für mich nicht direkt an die Bühne, sondern erst einmal dahinter. Etwas hinter der Bühne gibt es einen Bereich für das Personal und die Medienvertreter. Im so genannten "Pressezelt" kann in Ruhe gearbeitet werden, hier gibt es eine bunte Mischung aus Journalisten, Fotografen, Filmern, ... die alle nur zum Arbeiten für verschiedenste Zeitungen und Portale hier sind. Am stärksten vertreten sind die BNN, die quasi die Hauptberichterstattung übernehmen.

Im Pressezelt angekommen sieht man eigentlich die selben Gesichter wie letztes Jahr und viele davon kennen mich auch schon.  

Der Presseausweis
Der Presseausweis
Arbeitsplätze im Pressezelt
Arbeitsplätze im Pressezelt

Nachdem ich meinen Platz eingerichtet hatte, ging ich (leider etwas zu spät) an die Bühne und konnte die erste Band, die "Donots" aus dem Publikum heraus fotografieren und mir einen kleinen Überblick über das Gelände verschaffen.

Zur nächsten Band will ich dann aber auf jeden Fall in den Graben, das ist der Bereich direkt vor der Bühne, den die Fotografen für die ersten drei Songs betreten dürfen. Warum nur drei Songs? Vermutlich weil man der ersten Reihe Zuschauer die Sicht versperrt und die Künstler bei der Anstrengung ziemlich schnell verschwitzt sind. Generell gilt eigentlich die internationale Regel "three songs, no flash" für alle Konzertfotografen.

Dort befindet sich der Graben
Dort befindet sich der Graben
So sieht er von innen aus :)
So sieht er von innen aus :)

Jetzt aber zu Jennifer Rostock, ich kannte sie selbst nur vom Namen her, habe aber vorher ein bisschen recherchiert und schnell herausgefunden, dass sie gerne eine "Frau der Extreme" bzw. eine "Hengstin" ist, die jedes Tabu bricht... Na da bin ich mal gespannt.

Los ging es etwas später als geplant, weshalb wir neben der Bühne noch etwas warten mussten. Lustigerweise habe ich dort denselben Security-Mann wie letztes Jahr getroffen und wir konnten die Wartezeit verplaudern.

Dann ging es ab in den Graben, erstmal einen guten Platz auf dem Podest sichern und dann auf die Band warten. In der Zeit habe ich schon einmal ein paar Testfotos gemacht, dass die Einstellungen passen, sobald Jennifer auf die Bühne stürmt. Mit einer offenen Blende und einer kurzen Belichtungszeit kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Und da kam sie, mit solch einem Auftritt hätte ich nicht gerechnet, es sind ja noch Kinder anwesend. Nachdem der erste Pfeffi getrunken war, konnte sie starten, sehet und staunet selbst:

Nach den drei Songs bin ich eigentlich direkt ins Pressezelt zurück um die Bilder zu bearbeiten und den Blogeintrag weiter zu schreiben. Auf dem Weg konnte ich in Erinnerung an letztes Jahr eine böse Entdeckung machen, der Himmel am Horizont zieht richtig dunkel zu, na hoffen wir mal, dass es zumindest bis zu den Sportis trocken bleibt.

Im Pressezelt konnte ich auch meinen Ansprechpartner von Karlsruhe Event GmbH abgreifen um mein Geschenk zu überreichen.

Mit diesen Worten habe ich noch ca. fünf Minuten Zeit um mich auf die Sportfreunde Stiller vorzubereiten und bis jetzt ist noch alles trocken.

 

Vorhin wurde auch noch die kleine Pressekonferenz um 21:15 Uhr angekündigt, nach dieser werde ich hier wieder weiter schreiben.

Regen zieht auf.
Regen zieht auf.
Der Mount Klotz in voller Pracht.
Der Mount Klotz in voller Pracht.
Der Veranstalter bei seiner Durchsage.
Der Veranstalter bei seiner Durchsage.
Die Pressekonferenz - ziemlich unspektakulär.
Die Pressekonferenz - ziemlich unspektakulär.

Applaus, Applaus,.... Mittlerweile ist es es 23:45 Uhr, im Hintergrund höre ich die letzten Lieder von "Meute", aber kommen wir erst einmal zu den Sporties! Das Wetter hat bis ca. 22 Uhr gehalten, also war der größte Teil und vor allem der Anfang vom Konzert trocken. Beim Warten auf den Einlass hat der Sonnenuntergang ein richtig tolles Bild auf den Mount Klotz gemalt (siehe Bild), am Himmel: Gewitterwolken, auf dem Hügel: Sonnenflecken. Aber dann ging es nach der Ansage vom Veranstalter auch schon los und da mein Standort zu Beginn nicht der beste war, musste ich ein wenig abwarten bis ein anderer Fotograf seinen "Spot" frei gab. Spätestens ab dem ersten Lied ist jedoch eh immer ein bisschen Wechsel im Graben, damit man nicht immer nur aus einer Perspektive fotografiert. Direkt nach den ersten drei Liedern bin ich noch etwas rumgelaufen, um dann etwas zu spät zur Pressekonferenz zu kommen. Hier gaben die Veranstalter einige Fakten durch: Zum Beispiel, dass heute ca. 38000 Besucher im Hügelbereich waren, es nur wenige polizeiliche und ärztliche Zwischenfälle gab.

Jetzt aber erstmal wieder ein paar Fotos von den Sporties!

Nach den Sportfreunden Stiller stand noch der so genannte "Night Club" mit der Band Meute an. Da es nicht ganz so meine Musikrichtung war (ich kann es wirklich keinem von euch empfehlen :D), war es nicht schlimm für mich, dass es wie noch was regnete und ich mich direkt ins Pressezelt zum schreiben verzogen habe.

Die Kamera hab ich zum Schutz in eine Tüte eingepackt, ist etwas unhandlich, aber sie ist komplett trocken geblieben.

Meute - im Regen.
Meute - im Regen.
Verpackte Kamera.
Verpackte Kamera.